Müdigkeit & Erschöpfung 2017-11-02T13:52:04+00:00

Was Sie über Müdigkeit und Erschöpfung wissen sollten:

1. Müdigkeit ist ein typisches Anzeichen für einen Erschöpfungszustand, der verschiedene Ursachen haben kann!

Ständig müde, müde, müde?

Jeder weiß, wie sich „bleierne“ Müdigkeit anfühlt! Sie legt sich wie ein grauer Schleier über den Tag. Die Wahrnehmung, Aufmerksamkeit und Gefühle sind gedämpft, man schleppt sich matt und müde durch den Alltag, fühlt sich erschöpft und schwach. Man möchte sich nur noch hinlegen, Ruhe haben und schlafen. Andauernde Müdigkeit lähmt die Lebensfreude und raubt Energie. Hier mehr lesen über Heilpflanzen, die gegen Müdigkeit wirksam sind…

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Tipp Müdigkeits-Tagebuch: „Wann und warum bin ich eigentlich müde?“

Ein Müdigkeits-Tagebuch, das Schlafprofil- und die Schlafqualität beobachtet und das Ausmaß der Müdigkeit bzw. Erschöpfung beschreibt, kann sehr hilfreich sein, um verhaltensbedingte Ursachen der Müdigkeit herauszufinden.

Merken

Merken

Merken

Frauen sind besonders von chronischer Müdigkeit betroffen.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Wo liegen die Ursachen für Tagesmüdigkeit, Abgeschlagenheit und ständigem Schlafbedürfnis?

Medizinische Definition von Müdigkeit: Müdigkeit wird medizinisch als Befindlichkeitsstörung eingeordnet, die ein breites Spektrum des subjektiven Empfindens von Müdigkeit umfasst wie z.B. Schlappheit, Energiemangel, Erschöpfung, Schläfrigkeit, Einschlafneigung tagsüber etc… Die Medizin betrachtet Müdigkeit sowohl diagnostisch als auch therapeutisch aus verschiedenen Blickwinkeln:

  • Emotionale Gesichtspunkte (Unlust, Motivationsmangel, Traurigkeit, Niedergeschlagenheit)
  • Kognitive Gesichtspunkte (verminderte geistige Aktivität, bzw. Leistungsfähigkeit)
  • Verhaltensbedingte Gesichtspunkte (Leistungsknick)
  • Körperliche Gesichtspunkte (z.B. muskuläre Schwäche)

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Fast jeder Dritte leidet unter Müdigkeit, Schlappheit und Erschöpfung!

Nach einer Bevölkerungsbefragung in Deutschland sind 31% der über 16 Jahre alten Befragten von starken Ermüdungserscheinungen betroffen, die manchmal oder häufig auftreten.

Tipp: Stress pflanzlich bekämpfen!

Frauen leiden häufiger unter Müdigkeit als Männer. Die Gründe können bei Frauen stressbedingt z.B. die Doppelbelastung durch Beruf und Familie sein oder ggf. auch eine Eisenmangelanämie sein, bedingt durch vegetarische/vegane Ernährung und/oder Blutverlust durch die Regelblutung. Die Ursachen einer chronischen Müdigkeit können vielfältig sein und sind nicht so leicht herauszufinden.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

2. Was sind die Ursachen von Müdigkeit?

Müdigkeit kann entweder durch Schlafentzug hervorgerufen werden oder das Symptom einer akuten oder chronischen Erkrankung darstellen. Ist die Müdigkeit durch längeres Schlafen und Erholungsphasen behebbar, muss man sich keine weiteren Gedanken machen. Lässt sich die Müdigkeit jedoch nicht durch Ausschlafen vertreiben und leidet man weiterhin unter dauernder Tagesmüdigkeit, sollte der Sache auf den Grund gegangen werden. Die Ursachen können u.a. eine unruhige Lebensweise, Stress, Überlastung (Burnout-Syndrom), seelische Probleme, Arzneimittel, Nicotin-/Alkoholmissbrauch, körperliche Krankheiten , oder Umweltbelastungen (z.B. Chemikalien, Innenraum-Schadstoffe) sein.

Merken

Checkliste Müdigkeit: 10 häufige Ursachen

Das sind 10 wichtige Fragen, die Sie selbst beantworten können, um eventuell der Ursache Ihrer Müdigkeit auf die Spur zu kommen.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Hilfe aus der Natur: 
Die Powerwurzel aus der Taiga!

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Pflanzliche Stärkungsmittel wie z.B. die Taiga-Wurzel (= ELEU-Wurzel) können anhaltender Tages-Müdigkeit entgegenwirken, das Erschöpfungsgefühl lässt nach, die Leistungskraft nimmt zu. ⇒Hier erfahren Sie, wie ELEU gegen Müdigkeit und Erschöpfung wirkt…

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

3. Wege aus der Müdigkeit: Es gibt 3 Grundpfeiler der Verhaltenstherapie

Merken

Folgende Verhaltenstherapeutische Maßnahmen können bei nicht krankheitsbedingter Müdigkeitsymptomatik zu einer Verbesserung der Beschwerden beitragen:

 

Merken

Grundpfeiler 1: Mehr Aktivität hilft gegen Müdigkeit

Bewegung und Sport macht wach und kurbelt den Stoffwechsel an...

Aktivität hilft

1 x täglich schwitzen und außer Atem sein

Regelmäßige körperliche Bewegung und Sport wirkt gegen Trägheit und Müdigkeit. Hier mehr lesen, wie ELEU die Körperkraft steigern kann…

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Grundpfeiler 2: Entspannung hilft gegen Erschöpfung

bei Überlastung, Stress und Burnout-Gefahr!

Entspannung hilft

Yoga, Autogenes Training, Pausen

Regelmäßige mentale und körperliche Erholung ist wichtig. Hier weitere Tipps gegen Stress und Vermeidungsstrategien gegen Burnout

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Grundpfeiler 3: Schalfhygiene hilft gegen Schlafentzug

bei Schlafstörungen und gestörtem Tag-/Nachtrhythmus

Schlafhygiene hilft

Schlafhygiene beugt Schlafstörungen vor

Immer zur gleichen Zeit ins Bett gehen, kein Fernsehen und Essen im Bett, Raum abdunkeln, ruhige Schläfumgebung, frische Luft, kühle Schlaftemperatur.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

4. Wann ist Müdigkeit krankhaft?

Wenn die Müdigkeit länger anhält, die Leistungsfähigkeit im Alltag stark beeinträchtigt wird und nicht durch Schlafausgleich behoben werden kann, ist es ratsam einen Arzt aufzusuchen.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Was geschieht beim Arzt und welche Untersuchungen werden durchgeführt?

Merken

Der Arzt wird erst mal eine umfassende Befragung (Anamnese) durchführen, um die möglichen Ursachen der Müdigkeit eingrenzen zu können.
Folgende Fragen können gestellt werden:

  • Wie groß ist das Ausmaß der Müdigkeit?
  • Dauert die Müdigkeit den ganzen Tag an?
  • Wann sind Sie besonders müde? Wie ist der zeitliche Verlauf der Müdigkeit?
  • Wie stark und worin sind Sie durch die Müdigkeit im Alltag beeinträchtigt?
  • Ist die Müdigkeit plötzlich und neuartig aufgetreten oder eher schleichend?
  • Leiden Sie an Energiemangel und allgemeiner Erschöpfung?
  • Oder sind Sie vorzugsweise am Tag schläfrig und neigen zum Einnicken?
  • Besteht auch ein muskuläre Schwäche (Myasthenia gravis)
  • Liegen motorische Probleme vor, wie z.B. Gangstörungen oder Probleme beim Aufstehen, Koordinationsstörungen

    Test: Burnout-Risiko

  • Gibt es familiäre oder berufliche Probleme aktuell oder biografisch?
  • Sind Symptome von Depressionen oder Angststörungen, sowie eventuell anderer psychischen Erkrankungen erkennbar?

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Der Arzt wird dann den körperlichen Gesundheitszustand durch körperliche Untersuchungen oder weitere Fragen überprüfen.

  • Funktion der Organe

    Infekte machen müde!

  • Gewicht und BMI Index
  • Fieber
  • Risikofaktoren bezüglich Hepatitis-Erkrankungen
  • Bestehen chronische Erkrankungen?
  • Gab es vorangegangene Infekte oder Grippeerkrankungen?

Hier mehr über Krankheiten lesen, die Müdigkeit verursachen können…

Merken

Merken

Merken

Ganz wichtig ist es zunächst die Schlafqualität zu beurteilen, um die durch eventuellen Schlafmangel verursachte Müdigkeit von anderen Ursachen unterscheiden zu können.

  • Dauer des Schlafes
  • Wie sieht der Schlaf-Wachrhythmus aus?
  • Gibt es Störungen wie z.B. Lärm, Schmerz, innere Unruhe, Schnarchen des Partners
  • Gibt es Atemaussetzer während des Schlafens

Müdigkeit als Nebenwirkung

Hier mehr lesen zum Thema Müdigkeit als Nebenwirkung von Arzneimitteln…

Merken

Merken

Zuviel Alkoholgenuß wirkt sedierend und führt zu Tagesmüdigkeit.

Wachmachende Stoffe führen zu Schlafentzug und verursachen dadurch anhaltende Müdigkeit.

Chemikalien, Lösemittel, andere Schadstoffe oder Lärmbelastungen und Schichtarbeit könne die Ursache von chronischer Erschöpfung sein. Hier erfahren Sie mehr über Umweltbelastungen, die Müdigkeit und Erschöpfung zur Folge haben können…

Quellenangaben: Deutsche Gesellschaft für Allgemeinmedizin und Familienmedizin (DEGAM): Müdigkeit. Leitlinie 09/2011, awmf-Register-Nr. 053/002. Online: https://www.awmf.org/leitlinien/detail/ll/053-002.html (Abgerufen am 18.09.17: in Überprüfung)