Stressreaktion 2017-11-06T13:41:16+00:00

So reagiert unser Körper auf Stress:

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Angst-Stress mobilisiert und aktiviert den Körper, um bei Gefahr mit Angriff oder Flucht reagieren zu können!

Merken

Merken

Merken

Merken

Die Stressreaktion im Körper läuft bei Mensch und Tier gleich ab!

Wenn wir in eine Stresssituation geraten, dann reagiert unser Körper immer nach demselben Schema – unabhängig davon, ob es sich um körperliche oder psychische Stressoren (Stressreize) handelt:

  • körperliche Stressreize: z.B. Hitze, Kälte, Lärm, Strahlentherapie
  • psychische Stressreize: z.B. hoher Leistungsdruck, familiäre Probleme, Angst, Sorgen, Ärger, Streit etc.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Die Stressreaktion im Körper lässt sich in drei Phasen unterteilen:

Egal ob wir also an einem sportlichen Wettkampf teilnehmen oder kurz vor einem wichtigen Termin oder Prüfung stehen, in unserem Körper läuft automatisch immer die gleiche Stressreaktion ab. Experten unterscheiden
1. die Alarmphase,
2. die Widerstandsphase und
3. die Erschöpfungsphase.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Stress response system. Stress is a main cause of high levels of cortisol secretion. Cortisol is a hormone produced by the adrenal cortex.

Stressantwort: Stress verursacht eine hohe Cortisol-Auschüttung.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Phase 1: Die Alarmphase

Stressreaktion Herzrasen, Atemnot, Schwitzen, hoher Blutdruck

Werden wir mit einem Stressreiz konfrontiert, wird der Sympatikus
aktiviert. Infolgedessen schüttet die Nebenniere zunächst die Stresshormone Adrenalin und Cortisol aus. Dadurch wird unser Körper auf Hochtouren gebracht und versetzt uns in die Lage zu fliehen, zu kämpfen oder körperliche Höchstleisutngen zu vollbringen.
Folgende Körperreaktionen sind zu beobachten:

  • Anstieg von Herzschlag und Blutdruck
  • Atmung wird schneller und intensiver, Bronchien erweitern sich
  • Muskulatur wird stärker durchblutet und angespannt
  • Pulsfrequenz steigt
  • Blutzucker wird erhöht
  • Verlangsamung der Magen-, Darm- und Blasentätigkeit

All diese Prozesse sind eigentlich sinnvoll, wenn es darum geht auf Stress zu antworten, um in einer gefährlichen Situation angemessen reagieren und die Energiereserven bestmöglich nutzen zu können.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Phase 2: Die Widerstandsphase

Körperliche Stress-Abwehr

In der zweiten Phase der Stressreaktion beginnt der Körper sich anzupassen. Dafür ist der Parasympatikus zuständig.  Das bedeutet, er setzt sich mit dem Stressauslöser auseinander und reagiert mit erhöhter Leistungsbereitschaft und auch die Widerstandkräfte werden mobilisiert. Diese Phase der Anpassung kann man auch Adaptionsphase nennen. Hier erfolgt eine teilweise Gegenregulation der ersten Alarmphase:

  • der Speichelfluss steigt
  • die Magen-, Darm- und Blasentätigkeit wird wieder angeregt,
  • die Bronchien ziehen sich wieder zusammen

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Phase 3: Die Erschöpfungsphase

Kommt es zum Überschreiten der Belastungsfähigkeit und wird von Körper und Geist permanente Höchstleistung gefordert, wie es bei Dauerstress (ohne Entspannungsphase) der Fall ist, dann kann es zur Erschöpfung der körpereigenen Anpassungsenergie und damit zur Schädigung der Widerstandskraft kommen. Dies ist in Phase drei der Fall:

  • Die Kraftreserven sind erschöpft, die Leistungsfähigkeit ist stark beeinträchtigt
  • der Cortisolspiegel bleibt erhöht, dies fördert Stoffwechselstörungen, Hypertonie und Entzündungskrankheiten
  • das Immunsystem wird geschwächt und die Anfälligkeit für Infekte steigt
  • Fortpflanzungs- und Wachstumsprozesse funktionieren nicht mehr
  • Auch das Burnout Syndrom kann eine Folge sein, wenn nach einer Stressreaktion die notwendige Erholungsphase ausbleibt.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Die Eleu-Wurzel blockiert die Stressreaktion im Körper

DerAnti-Stress-Effekt der Eleu-Wurzel (in ELEU CURARINA® Tropfen) wirkt dem Ablauf der Stressreaktion entgegen, so dass die Belastbarkeit und Anpassungsfähigkeit des Körpers erhöht wird. In ihrer Funktion als Adaptogen hilft die Eleu-Wurzel dem Körper dabei, die Stressreaktionen des Körpers besser auszugleichen: Sie verbessert die Bewältigung von Stresssituationen, indem sie die Ausschüttung von Stresshormonen (Cortisol) vermindert und so die gesamte Dauer und Intensität der Alarmreaktion des Körpers verringert. Durch ein Adaptogen wie die Eleu-Wurzel wird die sogenannte Widerstandsphase (Phase2) verlängert und so die Widerstandskraft gestärkt. Dadurch kann die Erschöpfungsphase (Phase3) gegebenenfalls vermieden bzw. erheblich verzögert werden. Die Eleu-Wurzel reguliert also das Ausmaß unserer körperlichen Reaktion auf Stresssituationen nach unten. Die Stress-Resistenz wird dadurch gestärkt . Weiter zu Produktinfo ELEU Curarina® Tropfen…

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Wissenschaftlich bestätigt: Adaptogene wie z.B. Eleu verlängern die Widerstandsphase

Diagramm Stressphasen

Stressphasen-Diagramm: Wirkung von Adaptogenen

Adaptogene wie z.B. Eleutheroccocus erhöhen den Zustand der unspezifischen Resistenz im Stress und bewirken eine Abnahme der Empfindlichkeit gegenüber Stressoren. Der Stress-Schutz erfolgt dadurch, dass die Phase der Resistenz (stimulatorische Wirkung) verlängert wird. Statt der Erschöpfung wird ein höheres Gleichgewicht (die Homöostase) erreicht. Je höher sie ist, desto besser ist die Anpassung an Stress. Somit wurden die stimulierenden und anti-ermüdungswirksamen Effekte von Adaptogenen sowohl bei Tieren als auch bei Menschen dokumentiert.*

Quelle: Pharmaceuticals 2010: Effects of Adaptogens on the Central Nervous System and the Molecular Mechanisms Associated with Their Stress—Protective Activity (Alexander Panossian * and Georg Wikman) Swedish Herbal Institute Research & Development, Spårvägen 2, SE-432 96 Åskloster, Sweden

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Lesen Sie mehr zum Thema Stress:

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken