Burnout vermeiden 2017-10-02T15:30:37+00:00

Burnout vermeiden:
Strategien zur Burnout-Vorbeugung und Behandlung

Wer Burnout vorbeugen möchte, der muss sich zunächst eines bewusst machen: Stress bedeutet eine ernstzunehmende Gefahr für die Gesundheit. Insbesondere wenn der Stress dauerhaft anhält und die notwendige Phase der Erholung ausbleibt, kann Stress krank machen. Das Immunsystem wird durch dauerhaft erhöhten Cortisolspiegel geschwächt und die Erschöpfung macht sich breit. Damit steigt nicht nur die Anfälligkeit für Infekte, auch das Burnout Syndrom kann eine direkte Folge von dauerhaftem Stress sein. Wenn Sie Burnout also vorbeugen möchten, sollten Sie versuchen, dauerhaftem Stress aktiv entgegen zu treten und eine bewußte Vorbeugungs-Strategie als Prävention und Prophylaxe zu entwickeln.

Button-Tippsdrucken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

1. Aufgaben auch mal abgeben können

Wer immer nur ja zu allen Aufgaben sagt, der geht schnell im Stress unter. Lernen Sie auch einmal „nein“ zu sagen, holen Sie sich für schwierige Aufgaben Unterstützung. Sie müssen nicht für Alles Verantwortung übernehmen. Auf Dauer ist ein Zuviel nicht gut für Sie und programmiert das Burnout-Syndrom fast schon vor. Und auch wenn sich ein unüberschaubarer Berg von Aufgaben angesammelt hat: Gehen Sie alles Schritt für Schritt an und gönnen Sie sich zwischendurch Pausen! Rom wurde auch nicht an einem Tag erbaut.

Merken

Merken

Merken

Merken

Um Hilfe und Unterstützung bitten!

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Perfektionismus ablegen, 80% genügen auch!

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

2. Überschreiten Sie nicht ständig die eigenen Grenzen

Herausforderungen zu meistern gibt einem ein tolles Gefühl. Dennoch: überschätzen Sie sich nicht und lernen Sie Ihre eigenen Grenzen kennen. Auch das ist sehr wichtig, um einem Burnout zu entgehen. Und nehmen Sie Abstand von übersteigerten Erwartungen – Sie müssen nicht perfekt sein. Oder noch besser: Sie sind perfekt so wie Sie sind. Fangen Sie an, sich und Ihr Umfeld zu akzeptieren und versuchen Sie, nicht ständig alles noch besser machen zu wollen.

Merken

Merken

Merken

Merken

3. Gönnen Sie sich bewusst Auszeiten

Versuchen Sie, Berufliches und Privates bewusst zu trennen. Nehmen Sie sich nach der Arbeit Zeit für sich selbst, Ihre Familie und Freunde. Auch soziale Kontakte wollen gepflegt werden. Im Austausch mit anderen lässt sich leichter vom Beruf und Alltagsstress abschalten. Abends, an den Wochenenden und vor allem im Urlaub sollten Sie bewusst zur Ruhe kommen. Lassen Sie Handy, Laptop und Co. einfach mal aus und geraten Sie jetzt nicht in Freizeit-Stress. Unternehmen Sie nur Dinge, auf die Sie wirklich Lust haben.

Merken

Merken

Merken

Merken

Auszeiten planen zur Erhaltung der Work-Life Balance

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Entspannunung für Körper und Geist

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

4. Entspannungstechniken gezielt zum Stress-Abbau einsetzen

Es gibt mittlerweile eine Vielzahl von Entspannungstechniken, die sich für die Stress-Reduktion bewährt haben. Die Bandbreite ist groß: Als geeignete Stressbewältigungstechniken empfehlen Experten vor allem Autogenes Training, Progressive Muskelentspannung und Yoga. Aber auch Meditation kann helfen.

Merken

Merken

Merken

Merken

5. Achten Sie auf gesunde Ernährung – gegen Stress

Bei Stress braucht Ihr Körper auch ein Plus an Vitaminen und Mineralstoffen. Vitamine (wie auch die Eleu-Wurzel) verfügen über antioxidative Eigenschaften. Entsprechend schützen Antioxidantien den Organismus vor der Schädigung durch freie Radikale. Freie Radikale entstehen zum Beispiel durch Stress, Nikotin und Alkohol und gelten aufgrund ihrer zellschädigenden Wirkung als gesundheitsschädlich.

Achten Sie deshalb darauf, sich ausgewogen zu ernähren. Obst, Gemüse, Vollkornprodukte und nicht zu viel Fettes und Süßes – beachten Sie diese Grundregel besonders bei Stress.

Ebenfalls wichtig: Vermeiden Sie ein Zuviel an Genussmitteln. Koffein und Alkohol also nur in Maßen!

Merken

Merken

Merken

Merken

Heidelbeeren schützen vor freien Radikalen

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Sport baut nur Stress ab, wenn er Freude macht

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

6. Bewegung und Sport, um Stress und Burnout entgegen zu wirken

Bewegung ist für den Stress-Abbau wichtig. Sie sollten also versuchen, Ihren Kreislauf regelmäßig in Schwung zu bringen. Und suchen Sie sich eine Sportart aus, die Ihnen wirklich Spaß macht – ganz egal ob Radfahren, Fußball oder Tanzen. Alles was Ihnen Freude bereitet, sollten Sie sich zum Hobby machen. So wird Stress gezielt abgebaut

Merken

Merken

Merken

Merken

7. Die Eleu-Wurzel: Stoppt den Stress und beugt Burnout vor

Als pflanzliche Hilfe hat sich hier die Eleu-Wurzel (Eleuterococcus senticosus) bewährt. Denn die Extrakte dieser auch als Taigawurzel bekannten Heilpflanze steigern die Belastbarkeit des Körpers und sorgen gerade auch bei stressbedingtem Schwächegefühl und nachlassender Konzentrations- und Leistungsfähigkeit für mehr Durchhaltevermögen und Vitalität. Ein Anti-Stress-Effekt, der mit Hilfe der ELEU CURARINA® Tropfen (rezeptfrei in der Apotheke) gerade auch bei ersten Anzeichen der Erschöpfung (z.B. bei Leistungstief, Antriebsschwäche) frühzeitig genutzt werden kann, um den körperlichen Gesamtzustand zu verbessern und die Leistungsfähigkeit zu erhöhen.
Unterstützend auch während der Einnahme von ELEU CURARINA® Tropfen sollten Sie versuchen, auch im Alltag ganz gezielt auf Anti-Stress-Maßnahmen zu setzen. Hier die besten Anti-Stress-Tipps.

Merken

Merken

Merken

Merken

ELEU -die Powerwurzel macht stark!

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken